Ein Beispiel für einen Mitschnitt aus dem Spiel

Dieses Spiel kann man sich mit Interpreter auf
www.martin-oehm.de
herunterladen. Es spielt in der Sagenwelt “Die Höhlen von Karn”.

DER ANFANG

Schon seit langem habe ich den Legenden gelauscht, die sich um die unterirdische Welt von Karn ranken. Hoch oben in den Bergen, so heißt es, gibt es einen verborgenen Eingang zu dieser Welt. Schon viele Abenteurer haben sich aufgemacht, um die "drei Steine von Karn" zu finden, aber wenige kamen zurück, und die zurückkamen, schworen der Abenteurerei ab und erzählten in den Schenken von ihren Heldentaten, aber niemand glaubte ihnen so recht. Ich auch nicht. Ich war jung und abenteuerlustig. Eines Morgens packte ich meine Ausrüstung und mein Schwert und machte mich auf nach Norden, wo die hohen Berge liegen. Nach einigen Monaten des Umherirrens fand ich schließlich ein kleines, unscheinbares Loch, das nach unten in ein geheimnisvolles Dunkel führte. Ich war mir sicher, ich stand am Ein gang zur Unterwelt. Dies waren...

DIE HÖHLEN VON KARN

Eine interaktive Reise in die Unterwelt, © Januar 2000, März 2003 Martin Oehm
ENDE eingeben, um das Spiel zu beenden, INFO für Grundinformationen.

Ich stehe hier am Eingang von Karn. Viele Legenden ranken sich um das unterirdische Höhlensystem. Ein kleines, wenig einladend aussehendes Loch führt nach unten. Nebelschwaden ziehen aus dem Loch empor. Neben mir auf dem Boden liegt mein vertrautes Schwert, ein Prachtstück elbischer Handwerkskunst. Außerdem sehe ich hier eine Öllampe und einen Brief.

> nimm alles
Original elbisches Schwert: O.K., aufgehoben.
Öllampe: O.K., aufgehoben.
Brief: O.K., aufgehoben.

> gehe runter
Ohne Licht gehe ich nicht in das dunkle Loch...

> zünde lampe an
Mit ein paar geübten Handgriffen zünde ich meine Öllaterne an. Sie wirft jetzt einen blassgelben Lichtschein auf ihre nähere Umgebung.

> runter
Vorsichtig taste ich mich in das dunkle Loch, die Lampe nach vorne gestreckt und das Heft meines Schwerts fest umklammert. Es ist feucht und kalt hier und links und rechts sind Felsen, die
immer enger werden. Als ich die Erdoberfläche nur noch als helle Öffnung hinter mir erkennen kann, trete ich unerwartet ins Leere...

Die Lampe fällt mir aus der Hand, und ich rutsche auf dem Hosenboden ziemlich steil einen Abhang herunter. Ich gerate ins Kollern und als ich endlich zum Liegen komme, bin ich ganz benommen.

Nach und nach nehme ich die Umgebung um mich deutlicher wahr. Meine Lampe liegt neben mir, sie leuchtet noch. Ich stehe auf und schaue mich um...

Ich bin hier in einem achteckigen Raum, der in den Fels gehauen ist. Durch ein kleines Loch fällt trübes Licht hinein. Verschiedenartige Ausgänge führen sieben der acht Himmelsrichtungen. Nur im Süden gibt es keinen Ausgang. Dort verziert eine Inschrift die Wand.

Ich sehe hier mein original elbisches Schwert, eine Öllampe und einen Brief.

> nimm alles
Original elbisches Schwert: O.K., aufgehoben.
Öllampe: O.K., aufgehoben.
Brief: O.K., aufgehoben.

> lies brief
"Willkommen zu Karn!

Dies ist ein Textadventure, das ich vor langer, langer Zeit einmal auf meinem C64 geschrieben habe. Es war damals auf Englisch, das fand ich cool. Um T.A.G. auszuprobieren, habe ich versucht, mich an die grobe Handlung zu erinnern und dieses Opus auf den PC zu bringen.

Lange Rede, kurzer Sinn: Viel Spaß mit Karn!"

> untersuche
Was soll ich untersuchen?

> lage
Ich bin hier in einem achteckigen Raum, der in den Fels gehauen ist. Durch ein kleines Loch fällt trübes Licht hinein. Verschiedenartige Ausgänge führen sieben der acht Himmelsrichtungen. Nur im Süden gibt es keinen Ausgang. Dort verziert eine Inschrift die Wand.

> untersuche inschrift
Die Inschrift ist alt und verwittert und in roten Buchstaben mit zittriger Hand an die Wand gemalt worden. Sie lautet:

"Zu spät, mein Freund. Aus der seltsamen Welt von Karn gibt es kein Zurück. Ich selbst habe es nicht erkannt, aber ich werde bald von meiner Qual erlöst." Hier wird die Schrift schwach und undeutlich.

Etwas darunter jedoch sehe ich die folgende Zeile: ">YM ■^HMH IXWMH M^T^H7"

Dieser Beispieltext verdeutlicht sehr gut, wie ein klassisches Textadventure funktioniert.